I like to move it…

Manche Menschen sind beim Organisieren ihrer privaten Angelegenheiten sehr strukturiert und planvoll, andere eher chaotisch flexibel und spontan…

Das wirkt sich sehr verschieden zum Beispiel beim Thema Umzug aus:
Schlumpf 1 packt bereits Wochen vorher alles ordentlich ein (natürlich auch nach den Gesetzen des Bücher-Kisten-Packens). Das ist sehr positiv, weil so auch Zeit für ungeplante Zwischenfälle und Verzögerungen eingeplant ist. Allerdings findet sich in gepackten Kisten nicht immer alles so einfach, weswegen Schlumpf 1 in den Tagen vorm Umzug nur am Suchen oder Verzichten nach/auf Dingen ist.

Schlumpf 2 ist die Wochen vorm Umzug sehr entspannt, bis der Abend vorm Umzug kommt, und alle Habseligkeiten hektisch verstaut werden. Natürlich sind dann auch nie genug Kisten da, so dass Stapelkisten und Co schnell umfunktioniert werden und alles, nur nach einem groben System sortiert, in die Behältnisse gepfeffert wird (aussortiert wird später *hüstel*)

Die Frage ist nun, sucht man lieber vor dem Umzug ewig nach seinen Sachen oder lieber nach dem Umzug. Und, nein, Kisten beschriften hilft ein beiden Fällen nur bedingt.

Klingt komisch, is aber so.

Leave a Reply